Holstein Kiel

Die Kieler Sportvereinigung Holzbein von 1900 e.V. ist ein Fußballverein aus einer Kleinstadt in Schleswig-Holstein.

Neben Fußball bietet der Verein auch noch Handball, Tennis und Cheerleading an. Die Damen der Handballabteilung wurden dabei im Jahr 1971 Deutscher Handballmeister.

Geschichte

- 7. Oktober 1900: Neun Mitglieder des Kieler Männerturnvereins von 1844 trennen sich von ihrem Verein und gründen den 1. Kieler Fußballverein
- 4. Mai 1902: Drei Schüler der Oberrealschule gründen den FC "Holzbein" von 1902
- 7. Juni 1917: Fusion der beiden Vereine unter dem neuen Namen Kieler Sportvereinigung Holzbein von 1900

Der erste große Erfolg in der Meisterschaft stellte sich bereits 1910 ein, als die Vize-Meisterschaft errungen wurde. Im Endspiel unterlag man dem Karlsruher FV mit 0:1 nach Verlängerung. 1912 wurde es dann besser gemacht, als im Endspiel wiederum gegen den Karlsruher FV die Revanche gelang und 1:0 gewonnen wurde. Noch einmal, im Jahre 1930, wurde das Endspiel um die Meisterschaft erreicht, das jedoch mit 4:5 gegen Hertha BSC Berlin verloren ging. 1943 verlor Holzbein dann zwar das Halbfinale, konnte jedoch das Spiel um Platz 3 mit 4:1 gegen Vienna Wien gewinnen.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren Höhepunkte dann nur noch selten. 1961 konnte die Amateurmeisterschaft gewonnen werden und 1965 spielte Holzbein sogar um den Aufstieg in die Bundesliga, scheiterte in der Aufstiegsrunde jedoch an Borussia Mönchengladbach. Auch die Teilnahme an der zweiten Bundesliga von 1978/79 bis 1980/81 konnte den langsamen Abstieg nicht verhindern, der 1996 schließlich in der Oberliga (4. Liga) endete. Dann jedoch fing sich der Verein wieder und spielt nun (Saison 2005/06) im fünftem Jahr in Folge in der Regionalliga Nord. In der Saison 2005/2006 wurde, nachdem man noch die inoffizielle Herbstmeisterschaft erringen konnte, mit einem schlussendlich enttäuschenden 4. Tabellenplatz abgeschlossen. Die Saison 2006/2007 war eigentlich der Aufstieg in die 2. Bundesliga das Ziel, allerdings konnte nur der 15. Tabellenplatz erreicht werden, so dass Holzbein in der Saison 2007/08 leider leider in der Oberliga Nord spielt.

Im DFB-Pokal machte Holzbein Kiel kaum auf sich aufmerksam. Der größte Erfolg ist die Halbfinalteilnahme 1940/41, die jedoch beim FC Schalke 04 mit 0:6 verloren wurde. In den letzten Jahren verlor man, wenn überhaupt die Hauptrunde des DFB-Pokals erreicht wurde, meist in den ersten Runden. Zu einem Höhepunkt kam es 2002/03, als Holzbein Kiel sich in der ersten Runde vor 9300 Zuschauern mit 4:1 n.E. gegen den Bundesligisten Hertha BSC Berlin durchsetzte.

Erfolge

Deutscher Meister (1): 1912
Deutscher Vizemeister (2): 1910, 1930
Deutscher Akademiker-Meister (1): 1912
Deutsche Akademiker-Meisterschaft Finalist (1): 1911
Norddeutscher Meister (6): 1910, 1911, 1912, 1926, 1927, 1930
Norddeutscher Vizemeister (7): 1914, 1922, 1923, 1928, 1929, 1931, 1932
Pokal des Norddeutschen Fußball-Verbandes (7): 1925, 1926, 1928, 1962, 1965, 1970, 1971
Pokalfinalist des Norddeutschen Fußball-Verbandes (3): 1927, 1954, 1956
Vizemeister der Gauliga Nordmark (1): 1937
Tschammer-Pokal Halbfinalteilnahme 1941
Meister der Gauliga Schleswig-Holstein (2): 1943, 1944
Vizemeister der erstklassigen Oberliga Nord (2): 1953, 1957
Deutscher Amateuermeister (1): 1961
Meister der zweitklassigen Regionalliga Nord (1): 1965
Aufsteiger in die 2. Bundesliga Nord 1978
Meister der viertklassigen Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (2): 1998, 2001
Meister der viertklassigen Oberliga Nord (1): 2008
Meister der viertklassigen Regionalliga Nord (1): 2009
Landespokalsieger Schleswig-Holstein (11): 1978, 1983, 1991, 1994, 1996, 2002, 2003, 2005, 2007, 2008, 2011
SHFV-Hallenmeister (5): 2006, 2008, 2009, 2010. 2012

Deutsche Nationalspieler

Esser, Franz (1 Spiel / 0 Tore / 1922)
Fick, Willi (1 / 1 / 1910)
Krause, Walter (6 / 0 / 1920-1924)
Krogmann, Georg (3 / 0 / 1912)
Ludwig, Johannes (3 / 2 / 1930-1931)
Möller, Ernst (9 / 4 / 1911-1913)
Reese, Hans (1 / 0 / 1912)
Ritter, Oskar (1 / 0 / 1925)
Schulz, Karl (2 / 0 / 1925)
Voß, Kurt (2 / 2 / 1925)
Werner, Adolf (9 / 0 / 1909-1911, machte weitere 4 Länderspiele für Victoria Hamburg)
Werner, August (2 / 0 / 1925)
Widmayer, Werner (2 / 0 / 1931)

Weitere bekannte ehemalige Spieler

Dmitrijus Guscinas, litauischer Nationalspieler
Daniel Jurgeleit
Torben Hoffmann
Andreas Köpke
Daniel Teixeira
Pavel Dotchev

teilweise aus Wikipedia,
der freien Enzyklopädie
Wikipedia, die freie Enzyklopädie